27. Dezember 2013

**Rezension** Vampire Academy: Blutsschwestern - Richelle Mead

Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 12. Januar 2009
Seitenanzahl: 302 Seiten
Preis (Link zum Kauf): 11,99€ (Gebunden)
Reihe: Vampire Academy (Band 1)

Inhalt

St Vladimir´s ist eine Schule für junge Vampire. Auch Rose Hathaway - halb Mensch, halb Vampirin - - wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihrer besten Freundin Lissa zur Seite zu stehen, der letzten Überlebenden der vampirfamilie Dragomir. Da kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der attraktive Wächter Dimitri...


Bevor ich anfange...

Ich Dummkopf (ja ich gesthe es ein, ich bin ein Dummmkopf) habe die anderen Teile (gerade beim letzten) schon gelesen. Also das ganze dumme Gerede von mir ist... wohl etwas verfälscht. Ich werde zu der ganzen Reihe wohl noch eine Rezi machen müssen weil ich die einzelnen Sachen wohl gar nicht mehr aus einander halten kann. 
Schande über mich, weil ich so ein Idiot bin. 
Ja... ich werde mir jetzt wohl angewöhnen müssen (was heißt müssen: ich mach das hier ja freiwillig) mir Notizen beim lesen zu machen. Also was mich aufregt und so. *Seufz* Nur leider verschlinge ich oft Bücher. Und.... ja. Na ja.



Äußeres und so was

Also ich muss sagen das ich wohl die Ausgabe von Weltbild habe. Das heißt der eigentlich ist mein Cover rot, sieht aber ebenfalls... ... wie so ein typischer, total übertriebender Vampir-Roman aus. Also macht das so weit nichts.
Ich habe dieses Buch nur gelesen weil es verfilmt wird (das mach ich des öfteren - siehe "Die Bestimmung"). Und obwohl der Trailer so total irritierend und seltsam ist dachte ich mir das Buch muss ja toll sein wenn es verfilmt wird. Aber bleiben wir beim Äußeren erst mal.
1. die Inhaltsangabe (Klappentext oder wie man das auch immer nennt) ist ja wohl mal grausig! Hallo? Diese Inhaltsangabe beschreibt so gar nicht das Buch, schafft nur Verwirrung und hat mich Beispielsweise die ersten male einfach abgeschreckt.
Und diese Übersetzung! "He"? "He"?!!! Sag mal Hallo? Was ist denn bitte schön "He"?! Und nicht nur das! Es ist echt... grausig! Grottig! Tut mir leid, aber das hört sich an als hätte das einer meiner Mitschüler übersetzt. Und ich bin neunte!!
Ich weiß nicht an wem das liegt. Sollte das so sein oder war das durch die Übersetzung?
Sie siezen sich...
...
...SIEZEN!!!
Oh Gott. Okay ich versteh es, da er der Lehrer ist und sie seine Schülerin. Aber er ist ihr Mentor... mit dem sie täglich trainiert... die sich geküsst haben... ... ... WTF!? Hat man zu seinen Mentor nicht normalerweise sowas wie eine Bindung? Und soooo alt ist er ja nun wieder auch nicht. Und selbst wenn die sich normaler weise siezen sollten unterbricht das einfach nur den Lesefluss (äh... seltsames Wort :D)


Meine Meinung

Okay, lassen wir es mal unbeachtet wie grausam die Sprache ist und wie schlecht das Buch zu lesen ist.
Am Anfang. Ein toller Anfang, wirklich! 
Nach 1-2 Kapitel: Was? 
Deswegen ist es praktischer wenn der Leser mit dem Held auf dem selben Wissensstand ist. Es wird nichts mehr erklärt, weil die Heldin das ja bereits alles weiß. Aber wir nicht!!! Man versteht kaum etwas. Die ganze Vorgeschichte wird einem einfach vorenthalten! Es ist so als würde an einen Film sehen der schon in. eine Stunde lang läuft. Vielleicht ist das ja Teil des Rätsels oder so. Aber ich war manchmal echt kurz vor dem Abgrund des Wahnsinns und hätte das Buch beinahe an die Wand geklatscht.
Kurz bevor ich das denn wirklich getan hätte (huhu ein seltsamer Wortlaut) wurde dann aufgeklärt. Naja.
Das Ende war unerwartet. Das ist gut! Ich habe wirklich bis zum letzten Moment falsche Behauptungen aufgestellt. Das Ende war wirklich überraschend.
Ansonsten war ich begeistert (so weit es denn möglich war). Die Charaktere sind gut gestaltet, die Idee und die Welt des Buches ist toll aufgebaut. Ich meine es ist echt mal erfrischend wenn die Vampire aus Russland kommen und nicht aus Italien oder so (*hust hust* Biss *hust hust*).
Leider kann ich nicht viel mehr zu den Buch sagen, da ich Idiotin die folgenden Teile verschlungen habe (es wird immer besser!). Deswegen weiß ich nicht mehr was jetzt wirklich von dem ersten Teil war und was nicht.


Fazit
          
Die Idee ist wirklich toll. Und endlich mal erfrischend eine Kämpferin zu begleiten. Doch die Sprache und der Wortlaut war so anstrengend! Das macht einen fetten Minuspunkt.
Als Auftakt für die Reihe war es ganz okay, und dafür das die folgenden Bücher so genial sind ist das auch ganz okay.




Zum Autor/in

Richelle Mead wurde in Michigan geboren und lebt heute in Seattle. Sie hat Kunst, Religion und Englisch studiert. Nach dem Erfolg ihres Romans „Succubus Blues“ hat sie mit „Vampire Academy“ ihre erste Roman-Serie in der All Age Fantasy an den Start gebracht, mit der ihr auf Anhieb der Sprung auf die amerikanische Bestsellerliste gelang!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen