16. Januar 2014

**Rezension** Engelsnacht von Lauren Kate

Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 09. August 2010
Seitenanzahl: 448 Seiten
Preis (Link zum Kauf): 17,99 € (Gebunden)
Reihe: Engelssaga (Band 1)

Inhalt

Nach dem tragischen Tod ihres Freundes kommt Luce auf ein neues Internat. Nach und nach fängt die 17-Jährige an, sich einzugewöhnen, und schließt neue Freundschaften. Und dann gibt es da auch noch "ihn" – den über irdisch schönen Daniel. Luce ist sich sicher, dass sie Daniel schon einmal gesehen hat. Er behauptet allerdings, sie nicht zu kennen, und verhält sich distanziert und abweisend. Dennoch verliebt sich Luce unsterblich in ihn. Als er ihr eines Tages das Leben rettet und sie sich schließlich doch noch näherkommen, erfährt Luce, dass Daniel ein schreckliches Geheimnis verbirgt – ein Geheimnis, das eng mit ihrem eigenen Schicksal verknüpft ist ...
Andere Bücher von Lauren Kate


Bevor ich anfange...

Vor diesem drücke ich mich schon etwas länger. ich weiß nicht warum aber... Es hat mich nicht so wirklich angesprochen. Schließlich, nachdem viele Freundinnen es mir empfohlen hatten und es auch viele gute Rezis dazu gab, dachte ich fang es mal an... Ein großer Fehler.



Äußeres und so was

Das Buch hat ein schönes Cover. Der Titel und die Inhaltsangabe sprachen mich an. Ich hatte mir vorgestellt das dieses "Internat" ein normales Internat ist. Nien stimmt nicht. Ich dachte das wäre ein wenig so wie in HexHall! So habe ich mir das unter "Internat" vorgestellt. Tja falsch gedacht. Aber dazu später.
Jetzt nach dem ich dieses Buch (naja... Buch?) gelesen hab weiß ich das man, wenn man auch nur im Entferntesten irgendsowas wie Spannung aufbauen möchte nicht den Titel und den Klappentext lesen darf! Weil beides sagen wirklich alles (ALLES!!!) über dieses Buch. Einige Blogger meinen das sie sauer auf dem Verlag deswegen sind... Ich irgendwie nicht. Ich meine das Buch wäre auch sonst total schei** gewesen.


Schreibstil

Das Buch ist in der Sie-Form geschrieben. Ich mag die Form eigentlich nicht so recht. Klar es gibt viele Bücher die trotz dieser Erzähl-Form gut geschrieben sind und den Leser in die Charas rein versetzen können. Dieses Buch ist keines davon.
!! Verfilmung - 2015 !!
Allgemein wird in dem Buch kaum was beschrieben, nein das stimmt nicht. Die Sachen die total unwichtig sind, die werden beschrieben! Und zwar mehr als ausreichend! Aber die Sachen die man (ich) sich (mir) nicht vorstellen kann, also neues, unnatürliches und sowas, die werden überhaupt nicht beschrieben! Ich weiß echt nicht ob das an der Übersetzung liegt! Aber es ist so als wäre alles wichtige aus der Geschichte, die Beschreibungen die man braucht um zu verstehen was da vor sich geht, auf minimalste beschränkt und das Gelaber über irgendwelchen Schwachsinn verdoppelt worden! 
Zum Beispiel: (SPOILER!) Im zehnten Kapitel muss die Protagonistin aus einer brennenden Bibliothek laufen. Sie ist da mit nen Freund der schon total benommen (durch den Rauch) ist. Und auf einmal laufen (oder versuchen es) durch einen Flur und dann ist da irgend so ein komisches Zeug und... ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll! Irgendwie ist das als hätte die Autorin wirklich versucht die nichtssagendsten und unverständlichsten Wörter für diese Szene zu finden! Ich meine... unverständlicher geht es nicht! Ich kann das gar nicht beschreiben weil das so nichtssagend war! Andere Autoren können (hätten) über diese Szene eine ganzes Kapitel geschrieben! Und hier? Ein Absatz! EIN verdammter Absatz! Meine gute!!

Meine Meinung

Ich habe bestimmt einen (!) ganzen (!) Monat (!) an diesem bescheu**** Buch gesessen! In den Ferien! Nach den ersten 10 Kapiteln musste ich wirklich jedes mal mit mir kämpfen um dieses Buch in die Hand zu nehmen!
Als ich dieses Buch anfing dachte ich mir das das doch eine super Grundlage für ne geile Story ist! Ich meine klar, mir war auch bevor ich das Buch angefangen hatte bewusst das der Klappentext viel aussagt, aber das tut er bei anderen Büchern auch. Bloß bei denen kommen dann neue Faktoren in die Geschichte die alles zu einer Spannung aufbauen. Wie gesagt, das ist bei diesem Buch nicht so.
Also wusste man schon am Anfang was am Ende passiert. Und das mein ich ernst. Wenn man etwas nachdenkt kann sich das komplette Ende zusammen reimen.
Etwas (naja... nicht nur etwas) haben mich auch die Logikfehler gestört. Ich meine, okay, das hier ist ein Fantasyroman, aber kommt schon! Es sind ja noch nicht mal die dämlichen Engel die mich stören, sondern die Schule! Ich meine die ganze Zeit wird rauf und runter gepredigt wie hart dieses Internat ist. Das sie da die ganze Zeit überwacht werden, nichts dürfen, bla bla bla ... Und trotzdem trinken die Leute Alkohol, prügeln sich, fahren mit ner Limousine weg, dürfen in abgefackelten Bibliotheken und zerstören einfach Überwachungskameras. Ohne Bestrafung! Ich meine es ist ein wenig unlogisch oder? Hier eine Liste von ein paar gesammelten Logikfehler *klick*.
Dann diese Charaktere... *seufz* Die Protagonistin ist ein Unmensch, total oberflächlich, ich-bezogen, feige und echt nicht das hellste Licht im Hafen! Kurz gesagt: ich konnte ihre Gedankengänge, die manchmal soooo bescheuert waren, kein Stück verstehen! Schon alleine das sie sich für Daniel entscheidet (was ja mal total offensichtlich ist) sagt mir das sie keinen Charakter hat! Oder eben nen beschis*****... Na ja.
Die einzigen wirklich tollen Figuren, die auch nur im Entferntesten Sinn gemacht haben und so etwas wie Tiefe hatten, in diesem Buch waren Cam und Penny.

Fazit
          
Es ist grässlich. Ganz ehrlich, mehr kann man dazu nicht sagen ohne in die Luft zu gehen! Ich verstehe echt nicht wie irgendwer diesem Buch 5 Sterne geben kann!
Es war schrecklich, die Figuren ohne Charakter, die Geschehnisse total unverständlich, die Gedankengänge sinnlos, die Umgebung unlogisch, ... Eigentlich hatte ich das ganze Buch über das Gefühl verarscht zu werden. Das Buch wurde nicht durchdacht (Logikfehler!) und hat sich gelesen wie schnell herzlos hingeklirrt!
Ich würde sehr gerne mich stundenlang über dieses Buch aufregen, aber das hält mich nur von anderen Büchern ab. Ganz ehrlich wer sich den ersten Teil kauft, verständlich (man will wissen wie es ist). Aber der zweite Teil? Ohne mich! Das ist wie PietSmiet mit TrashNight und Wolfteam (ein super Vergleich!)!
Und um eins klar zustellen, ich habe geweint am Ende... und das nicht wegen der Geschichte! Sondern weil das Buch so sche*** ist!


Zum Autor/in


Lauren Kate wuchs in Dallas/Texas auf, arbeitete einige Zeit in einem New Yorker Verlag und zog dann nach Kalifornien, wo sie "Creative Writing" studierte und parallel an ihrem ersten Jugendbuch arbeitete.



Englische Reihe
Deutsche Reihe



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen