6. Februar 2014

**Rezension** Ein Erzfeind zum Verlieben von Alissa Johnson


Verlag: Egmont LYX
Erscheinungsdatum: 09. Januar 2014
Seitenanzahl: 386 Seiten
Preis (Taschenbuch): 9,99 €
Reihe: Band 2 (Providence-Reihe)



Inhalt

Der reiche und gut aussehende Whittaker Cole, Earl of Thurston, ist der Traum jeder Frau Englands. Nur Miss Mirabelle Browning scheint seinem Charme gegenüber immun zu sein. Die beiden liegen seit ihrer Kindheit im ständigen Streit miteinander, doch dann entwickelt Whit unerwartete Gefühle für die heißblütige Mirabelle.




Bevor ich anfange...

Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen. Eigentlich lese ich nämlich gar nicht so viel in dieser alten Zeit. Aber ich mag das. Ich mag die Bälle, die Kleider, die Benimmregeln, die Sitten. Ich mag dieses ganze alte Kram und so kam mir dieses Buch auch ganz recht. :)


Musik dazu...

(man beachte das Video nicht :D)


Cover und co

Was soll man da viel zu sagen? Das Cover ist wirklich schön gestaltet, der Titel ist ansprechend und verspricht nur eine kleine Liebesgeschichte. Auch der Klappentext bestätigt es: Hier wird einen nicht die epischte Lovestory geboten! Meine Erwartungen an diesem Buch waren nicht wirklich hoch und konnten eigentlich nur übertroffen werden.


Schreibstil

Die Geschichte wird aus der Sicht eines Außenstehendes erzählt. Also in der Sie-Form. Es ist ein wenig wie Der Erdbeerplücker da noch im selben Kapitel die Sichtweisen sich ändern.
Der Wortlaut ist zwar sehr veraltet (so wie es in dieses Zeit nunmal war!) aber trotzdem liest es sich eigentlich ganz angenehm. Es ist jetzt nicht übertrieben verschnörkelt. Was mich nur ärgert ist das die Umgebung so wenig beschrieben wurde. Ich finde besonders die Veranstaltungen, die Räume, die Kleidung und sonstiges kann man in einen solchen Genre wirklich gut ausschlachten! Denn das ist ja eigentlich das beste an dieser Zeit! Es wurde zwar genug beschrieben das man sich ansatzweise etwas vorstellen konnte, aber eben nicht genug als das ich damit zufrieden bin :D.


Meine Meinung

Dieses Buch hat es geschafft mich wieder einmal zu fesseln. Ich wurde in eine alte Welt gerissen und habe mit der Protagonistin mit gefühlt. Wirklich gefallen hat mir das die Autorin auch in dieser Welt geblieben ist. Man würde den Anstattsregeln bekannt gemacht und den Leben der damaligen Zeit näher gebracht.
Irgendwann habe ich leider in diesem Buch nicht mehr ganz durch gesehen. Schnell wird nämlich klar das es hier noch ein Geheimnis im Hintergrund gibt. Das und die ganzen neuen Namen haben mich schon verwirrt. Aber ich glaube hätte ich mir für das Buch mehr Zeit gelassen, oder es ein zweites mal gelesen würde ich da besser durch sehen.
Mit der Protagonistin hatte ich ein Problem. Obwohl ich sie irgendwie verstehe und so, war sie mir doch etwas... ich bezogen. Ich meine sie hat die ganze Zeit nur an sich gedacht! An ihre Zukunft, an ihr Geld, an ihre Gefühle. Ja, sie war mir etwas zu ich bezogen. Das hat aber nichts daran geändert das man zwischen den beiden nicht die Funken gespürt hat. Echt enttäuscht bin ich weil diese Hass-Liebe nur sehr kurz ist. Sehr schnell wird beiden klar was ihnen an den anderen liegt und nicht lange genug zoffen sie sich.
Der Schluss war... lasch. Ich weiß auch nicht! Aber nach der ganzen Geheimniskrämerei habe ich echt mehr erwartet! Zum Beispiel ein aufregender Showdown! Es blieb viel offen und nicht alle Möglichkeiten wurden genutzt.


Fazit

Das Buch versucht mehr zu sein als es verspricht, macht damit aber das kaputt was es schon hat. 
Eine schöne Welt, eine leichte Geschichte. Ein Rätsel, gewollt und leider nicht richtig gekonnt. Ein richtiges Klischee und noch ein paar Charaktere. Das alles dann in die Vergangenheit gebracht und Tada! Man hat dieses Buch in der Hand. 
Aber ich übertreibe. Eigentlich ist das Buch wirklich schön zu lesen und die Funken zwischen den Protagonisten sind wirklich gut rüber gebracht. Eine Geschichte für zwischen durch, aber nichts ernsthaftes.





 Andere Bücher von Alissa Johnson




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen