2. Februar 2014

**Rezension** Im Zeichen des Schicksals - Flammenblut von Mina Hepsen

Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 20. Januar 2014
Seitenanzahl: 414 Seiten
Preis (EBook): 8,99 €
Reihe: Flammenblut (Band 1)


Inhalt

Celine hat eine besondere Gabe: Sie kann in die Zukunft sehen. Mithilfe ihrer Tarotkarten und durch Visionen erhält sie Einblicke in das, was sein wird. Dennoch war ihr Leben nicht leicht. Ihre ersten Jahre verbrachte sie im Waisenhaus, bevor sie in eine grausame Pflegefamilie kam, aus der sie nur mit Mühe entfliehen konnte. Seitdem lässt sie sich von ihren Visionen leiten, bis sie eine davon direkt in die Arme des attraktiven Josh Beaumont treibt. Das Schicksal hat sie zu ihm geführt, jetzt muss sie nur noch herausfinden, warum ...


Bevor ich anfange...

Es ist schon eine gefühlte Ewigkeit vergangen seitdem ich ein wirklich gutes Fantasybuch gelesen habe. Nein das stimmt nicht ganz. Ich meine nicht nur die normalen Fantasy-Bücher sondern die Teenager-Fantasy-Bücher. Die die in der Highschool spielen und wo Protagonisten gerade mal 15 - 17 sind. Also Young Adult eben. Vielleicht beeinflusst das sogar meine Meinung.
Auch wichtig ist, das ich so gut wie keine Erwartungen an diesem Buch hatte!




Musik dazu...

(Live-Version)


Cover und co...

Das Cover ist wirklich schön! Endlich mal wieder ein Fantasy-Buch was nicht sooo düster gestaltet ist. Auch an dem Titel kann ich nichts aussetzen, sogar das Flammenblut kann ich irgendwie verstehen und wenn nicht hat man ja noch die ganze folgende Reihe dafür Zeit.
Der Klappentext sagt fast gar nichts von dem Buch aus, was man nicht schon nach ein bis zwei Kapiteln weiß. Das ist gut, denn dadurch kann man nur durch mehr überrascht werden!


Schreibstil

Das Buch ist im Ich-Stil geschrieben, was es auch wesentlich leichter macht sich in die Heldin reinzuversetzen. Die Wortwahl ist natürlich und normal, nicht zu verschnörkelt aber trotzdem nicht ungehobelt. Man läuft einfach leicht mit der Geschichte mit.
Das einzige worüber ich mich hier wirklich aufrege ist das die Kapitel immer so krampfhaft abgebrochen werden! Anstatt ein Geschehen weiter zu schreiben, oder die Situation danach noch zu erfassen wird bei oder kurz nach dem Höhepunkt abrupt beendet und man findet sich mit der Heldin Stunden später in einer alltäglichen Situation wieder. So etwas gibt es auch in vielen anderen Büchern, aber hier ist es meiner Meinung nach besonders schlimm geworden!


Meine Meinung

Obwohl die Situation so seltsam und auch ein wenig unrealistisch ist liest man sich schnell in die Welt hinein. Ich mag das neue Thema was hier angeschlagen wird da es auch noch nicht so durch gekaut ist.
Die Charaktere waren echt super. Celine (oder Sarah) war mir sofort sympatisch und ich konnte ihre Gedankengänge klar nachvollziehen. Es ist schön mal wieder eine Heldin zu haben die auch ohne übernatürliche Kampfkräfte die Bösen besiegen kann. Natürlich war ich auch sofort hin und weg von dem tollen Arschloch, der die ganze Geschichte über Herzklopfen verursacht. Mit diesen Charakteren und der nett ausgebauten Umgebung hat mich die Geschichte einfach gefesselt.
Allgemein habe ich das ganze Buch über spekuliert wie es enden könnte, und lag in einigen Sachen sogar ganz richtig :D Das Ende selbst war zwar, trotzdem aber sehr zufrieden stellend!


Fazit

Diese Geschichte ist einfach wunderbar! Mit den tollen Charakteren und der mal etwas anderen Situation, verspricht dieses Buch ein Abenteuer was sich wirklich lohnt. Es ist, neben den vielen jetzigen ernsteren Dystopien und Fantasyromanen echt eine tolle HighSchool Geschichte, die zwar leicht daher kommt aber trotzdem sehr viel Tiefe beweist. 
Das einzige was mich an diese Buch gestört hat, waren die zahlreichen Kapitel-Abbrüche. Die sich Schlussendlich aber auch nicht sonderlich auf den "Lesefluss" ausgewirkt haben





Zur Autorin

Mina Hepsen ist das Pseudonym der 1983 in Istanbul geborenen Hande Zapsu. Sie wuchs in München auf und zog im Alter von 10 Jahren mit ihren Eltern wieder in die Türkei. Sie studierte Politikwissenschaft und Philosophie an der Tufts University in Boston, USA. Nach ihrem Abschluss zog sie nach Miami und anschließend nach Edinburgh, Schottland. Nach einigen Kinderbüchern, begann sie mit der Veröffentlichung von »Unsterblich wie die Nacht« 2008 mit dem Schreiben von fantastischen Vampir-Romanen. Es folgten »Unsterblich wie ein Kuss« und »Unsterblich wie die Liebe« zwei Jahre später und Anfang 2011 ihr aktueller Roman »Unsterblich wie der Morgen« – alle im Goldmann Verlag.


Andere Bücher von Mina Hepsen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen